Zum Straßennamen
Nebenkosten
Firmenverbundene
Architekturübung
Romanderie Schifffahrt
Großpapa schreibt
Hermann schreibt
Peter schreibt
Mo spielt Skat
Marianne
Fünfzig Jahre Fortschritt
Fotogalerie
Was liegt an
Literatur & Film
Musik & Theater
Startsite
Adress with videostream
Professional agenda
Private agenda
Multimedia streams
Blog / Dairy
Webkonfigurationen



Klenzauer See

Im Dorfe Klenzau selbst 





Allgemeine Erläuterungen



1.

Vorgehensweise, Art und Probleme mit der Erstellung der Website ist bereits erläutert unter anderem in Abschnitt 1 bis 3 auf der Site "Blog zur Site" der dörflichen Webpage
http://www.dorfgemeinschaft-liensfeld.de





2.

Diese Homepage ist 2011 extrahiert aus vorgenannter Webpage, um den privaten von dem dörflichen Internetauftritt zu trennen. Für diese persönliche Homepage genügt das T-online Modul "Basic". Kosten nach 6 Freimonaten dann € 9,95 p. M. Erstellt ist diese Seite ebenfalls mit inzwischen "web-to-date 7.0" von Data-Becker. Der Kaufpreis dieses Programms ist rund € 200,--. Es ist von mir quasi zur Nutzung als Hobby erworben. Ab Mitte 2013 ist die Site in "web-to-date 8.0 s" konvertiert; auch wegen Umstellung auf "Hypertext php-Version 5.4“ musste ein neuer vollständiger Upload erfolgen; was standortbedingt rund 40 Stunden dauerte!





2.1

Im März 2014 hat die Firma Data-Becker ihren Geschäftsbetrieb eingestellt. Damit entfiel auch die Dauernutzung des von mir verwendeten Homepage-Programms „Web-to-date“. Nach einigem Hin und Her hat u. a. ein Teil deren bisheriger Mannschaft sich unter neuem Namen selbständig gemacht. Diese Unternehmer haben einen Teil der EDV-Programme Data-Beckers übernommen und unter anderem Namen wieder geöffnet. Die Firma SIQUANDO vertreibt unter anderem das Design Web-to-date 8s nunmehr mit gewisser Umfangreduzierung unter der Bezeichnung „Web 8“; Die Firma IT SERVICE RHEIN-RUHR u. a. die Komponente „Tex(O)mat“. SIQUANDO hat meine bisherigen Webseiten aus meinem externen Backup per Remote auf „Web 8“ unter Implementierung des Tex(0)mat auf meinem neuen Laptop Asus mit Windows 8.1 umgestellt. Das hat rund € 126,-- Aufwand gekostet. Die andauernde Hilfestellung [Remoteleistung] habe ich vorsorglich mit weitere Kosten hinzu gebucht. Die Homepage ist von mir jetzt up-to-date gebracht und neu hochgeladen worden.





3.

Es wird noch geprüft, ob das Angebot von T-online im Bereich "Mediencenter" für uns Dörfler hier und mich interessant ist. Man bietet dort kostenlos 25 GB Volumenspeicher für multimediale Veröffentlichungen [analog "You Tube"?] an, allerdings offenbar mehr für den Nutzern von "Smartphone" oder "Tabletcomputer" oder ähnlichem geeignet. Habe ich aber vorsorglich eingerichtet; zur Sicherung insbesondere der Filme.





4.

Ergänzend habe ich jetzt an meinem Laptop eine Logistisch HD Webcam C 310 installiert und mich ab 22.03.2012 bei Skype angemeldet. Wenn ich also mit meinem PC im Internet bin, kann man mich unter meiner Kennung – wenn einem bekannt – zum Telefon- beziehungsweise Videogespräch via Skype anrufen. Bin ich nicht im Internet, so gelten meine üblichen Telefonnummern. Darüber kann man mich gegebenenfalls aber kurz auffordern, zum Videochat ins Internet zu gehen, da dort weltweit keine Telefongebühren anfallen. Das Invest betrug rund € 60. In meinem neuen ASUS ist bereits eine solche Webcam enthalten.





5.

Inzwischen habe ich über e-mail-Account eine Facebook-Seite eingerichtet. Gibt man dort zu seiner e-mail Adresse eine Suchfunktion „Freunde suchen“ ein, so wirft Facebook die Facebook-Teilnehmer der unmittelbaren Umgebung aus, hier schwerpunktmäßig in Liensfeld und teilweise Bosau. Gibt man andere e-mail Adressen ein, so kann man ähnlich Ergebnisse aus der entsprechenden Region erwarten. Wenn gewollt, kann man dann einen Konnex mit einzelnen Personen suchen. Ist der hergestellt, wird man mit einer langen Liste auf deren Freundeskreis aufmerksam gemacht, womit wiederum eine Verlinkung mit Ausgesuchten möglich [meist aber nicht sinnvoll] wäre. In hiesigem Falle zeigt sich, dass zumeist jüngere vorort über Smartphone in Facebook unterwegs sind.





6.

Dockingstation StarTech.com [2015]




Die Dockingstation von StarTech.com funktioniert Stand März 2015 mit Windows 8.1. und MS Office 365, d h. mit dem Laptop-Desktop plus z w e i zusätzlichen Monitoren. Bei 16 : 9° - Monitoren ist auf übereinstimmende Pixel-Auflösung zum Laptop zu achten. Um die Dockingstation an den Laptop anzuschließen, wird an ihm eine USB 3.0 Buchse benötigt. Über den HDMI-Anschluss ist auch das TV-Gerät ansteuerbar; zur Steuerung dort Funk-Maus erforderlich. Die Dockingstation hat einen eigenen E-Anschluss [DC IN] und an Buchsen: DVI-D, HDMI normal, VGA, variablen LAN-Port, Kopfhörer, Mikrofon, USB 3.0 Downstream, Security Lock, USB 3.0 Upstream. Hier auf dem Foto als Beispiel Laptop mittig. Der Mausanzeiger kann nur nach rechts von Bildschirm zu Bildschirm bewegt werden, über links dann zwar zurück; direkt vom Desktop-Display kann wahlweise mit der Maus n i c h t zwischen links und rechts gewählt werden. Gewöhnungsbedürftig. Um den Ton zum TV-Gerät zu übertragen, mit rechter Maustaste auf Lautsprechersymbol, dort „Wiedergabegerät“, klicken, und für die vorgesehene Dauer den "Standard" ändern.





7.


Zur automatischen Sprachausgabe bei Power Point Präsentation (Diashow) habe ich inzwischen den „MWS Reader 5“ [Deutsch und Englisch) von Digital River GmbH, Köln, erworben. Er funktioniert Stand März 2015 in Power Point, eingefügt über „Audio“, gut. Weibliche oder männliche Stimme kann man auswählen. Ton Computerstimme, aber gut zu verstehen; beide Sprachen aber tunlichst nicht zu vermischen. Zur Nutzung auf den hiesigen Webpages nicht so sehr geeignet (Basis des Readers: Quick Time Player).






 



8.


Die PP Präsentation (Diashow) ist am 27. Juni 2015 wie vorgesehen gelaufen. Dazu ein kleines Resümee: Der Beamer hat funktioniert, d. h. die enthaltene E-Birne hielt. Beim Asus-Computer fiel – noch bei mir zuhause – plötzlich die Funk-Maus aus, so dass die Präsentation von mir via Mousepad gesteuert werden musste, welches, da sehr empfindlich, öfters zur Friktion von Bildsprüngen führte. (Dabei löst man das Problem, wie ich später feststellte, durch Herausziehen und Wiedereinsetzen des Funk-USB-Sticks. Alternative wäre auch gewesen: Kabel-Maus verwenden ). Auch die Lautsprecher-Verbindung zu DJ-Anlage klappte nicht auf Anhieb; dazu stellte aber Herr Jan Broecker sein exzellentes Fachwissen zur Lösung zur Verfügung. Die Dauer der Präsentation (113 Folien), unterbrochen von 6 Zwischen-Musiken der „Roydorfer Blaskapelle“, war wohl etwas zu lang. Hier ging es um die Gratwanderung zwischen der Bedeutung des Anlasses „800 JAHRE LIENSFELD“ und der Interessenlage im Auditorium (JUNG ZU ALT). Gleichwohl haben mich später diverse mir teilweise auch unbekannte Ältere positiv angesprochen und Hinweise gegeben.





9.


Inzwischen ist der neuerliche Austausch des WLAN Telekom-Speedport-Routers erfolgt. Das neue Hybrid-Speedport-Modem nutzt alternativ oder kumuliert die Telefon-Kupferkabel-Verbindung wie auch die LTE-Funkverbindung. Der LTE Funkmast steht zwischen Quisdorf und Bosau. Die Installation des Modems gelang im zweiten Versuch über die Telekom-Technik Bosau (Herrn Helge Weiland). Einerseits sind bei den Maßnahmen diverse alte Verbindungsboxen (ISDN-Modul, Splitter etc.) entfernt worden, andererseits klappte die Installation des Hybrid-Modems beim ersten Versuch nicht; dazu waren laut des Telekom-Service interne Verbindung-Schaltungen bei Telekom notwendig. Stand heute (10.07.15) hat sich die Download-Rate jetzt auf etwa DSL 3000 erhöht, die Upload-Rate etwa versiebenfacht. Wichtig: Sitz empfindliche SIM-Karte kontrollieren! Installationskosten etwa € 100. Die monatlichen Telefonkosten erhöhen sich geringfügig (=Leih-Modem).



   
    Upload alt Upload neu Upload 01.2016 [Router WLAN-6DNENY] Upload 04.2016












Zur Zeit noch Anstehendes

Vorbereitung privates Video "Eine Familie–viele Individuen .. "
Poblemfeld anlässlich des Festplattenwechsels [vgl. nachstehend].



Prozedur.festplattenwechsel.arbeitsspeicherwechsel.pdf [62 KB]



[Asus hat 3.250 GB Speichervolumen]





Verdecktes Feld

Befragte Personen oder bestimmte Sachen:






VERSCHIEDENTLICH WURDE MONIERT, WARUM DIE WEBSITE ZUMEIST IN „GROSSBUCHSTABEN“ GESCHRIEBEN IST. DAZU IST ANZUMERKEN: Zum einen ist im genutztem Design die kleine Schrift n i c h t zu vergrößern gewesen, und die Wiedergabe im Browser muss - bei Bedarf - nicht jeweils aufgezoomt werden, zum anderen fallen dadurch Fehler in Groß- und Kleinschreibung nicht auf. Was die Modifikation der Schrittgröße anbelangt, so ist inzwischen durch "Updates" zu den Design „Ludo“ und über Baustein "Textomat" die Variationsmöglichtkeit verbessert. Umstellung auf Normalschrift konnte somit erfolgen.







[7]



Status: 2016







Zurück



Gästebuch
Archiv Ablage

Druckbare Version / Printable version

www.radtke-liensfeld.de